Menü

Sie befinden sich hier:

Die "Kaiserpfalz" Forchheim

Zahlreiche Reichstage, Fürstenversammlungen und sogar Königswahlen machten Forchheim im frühen Mittelalter zu einem bedeutenden Pfalzort. Die ursprüngliche Pfalzanlage vermuteten Heimatforscher anstelle des späteren fürstbischöflichen Schlosses und übertrugen den Namen "Kaiserpfalz" kurzerhand auf das Gebäude. Das fürstbischöfliche Schloss - bis heute die "Kaiserpfalz" genannt - ließ der Bamberger Fürstbischof Lambert von Brunn im 14. Jahrhundert als zweite Residenz errichten und im Inneren mit bedeutenden Wandmalereien durch böhmische Künstler ausstatten.

Forchheim; sog. Kaiserpfalz  (Foto: Krämer)Forchheim; sog. Kaiserpfalz  (Foto: Krämer)

Seit dem 16. Jahrhundert präsentiert sich das Gebäude in seiner heutigen Gestalt einer Vierflügelanlage mit Innenhof. Die einzigartigen und historisch bedeutenden Wandmalereien des Bamberger Hofmalers Jakob Ziegler machen die Kaiserpfalz zu einem Denkmal von nationaler Bedeutung. Seit 1911 ist das Pfalzmuseum hier untergebracht und erfreut sich großer Beliebtheit. Durch umfangreiche Sanierungsarbeiten in den Jahren 1998 bis 2004 ist die von Generationen überbaute Substanz wieder zum Vorschein gebracht worden. Seit 2004 beherbergt die Kaiserpfalz weitere Museen, die auf Ihren Besuch warten. Im Jahr 2008 wird das Zweigmuseum Forchheim der archäologischen Staatssammlung eröffnet.
Die Anlage samt ihrer Museen befindet sich in Forchheim in der Kapellenstrasse 16.

Nähere Informationen hierzu unter: http://www.forchheim.de/kaiserpfalz/  

Top