Menü

Sie befinden sich hier:

Von der Idee zum Förderantrag

Die Entwicklung einer Projektidee bis zur Einreichung des Förderantrags bei der Leader-Bewilligungsbehörde geschieht nach folgendem Ablauf:

  • Kontaktaufnahme mit dem LAG-Management (siehe Kontakt) zur grundsätzlichen Beurteilung der gegebenen Möglichkeiten
  • Erstellung einer Projektbeschreibung mit verbindlicher Kostenfeststellung, Finanzierung und ggf. Trägerschluss durch den Projektträger
  • Bewertung des Projektes nach den Leader-Förderrichtlinien (Link) und den Projektauswahlkriterien der LAG (Link) durch das LAG-Management
  • Projektentscheidung in der LAG-Vorstandschaft
  • Positive LAG-Stellungnahme (= Voraussetzung für Antragstellung)
  • Förderantragstellung bei der Leader-Bewilligungsbehörde: Bearbeitung und ggf. Bewilligung

 

Folgende grundsätzlichen Kriterien müssen erfüllt sein, um als Projektträger Leader-Mittel beantragen zu können:

  • Projektlage im Gebiet der LAG
  • Besondere Bedeutung/nachvollziehbarer Nutzen für das LAG-Gebiet
  • Einbindung der Bevölkerung (Bottom up-Ansatz)
  • Positiver (mind. neutraler) Beitrag zur Nachhaltigkeit
  • Klare Zuordnung zu einem LES-Handlungsfeld
  • Beitrag zur Umsetzung der integrierten regionalen Entwicklungsstrategie
  • Positiver Beschluss des LAG-Entscheidungsgremiums (Vorstand der Lokalen Akti-onsgruppe)
  • Darüber hinaus fließen in die Beschlussfassung des LAG-Entscheidungsgremiums über die Beantragung von Fördermitteln für ein Projekt folgende Aspekte ein:
  • Trägerschaft gesichert
  • Kosten transparent und angemessen
  • (Ko-)Finanzierung gesichert
  • Beitrag zur regionalen Wertschöpfung/Beschäftigung gegeben
  • Neuartiges Aktionsfeld für die Region (Innovation)
  • Schaffung eines Alleinstellungsmerkmals
  • Übertragbarkeit (Modellcharakter)
  • Regionale/überregionale Kooperation von Vorteil
Top