Menü

Verbesserung der Laichsituation der Wiesentforelle

 

Projektträger: Landschaftspflegeverband Forchheim e.V.
Aktueller Projektstand: Das Projekt befindet sich aktuell in der Umsetzung. Der Projektabschluss ist für 2022 geplant.


Die Wiesent galt bis Mitte des 20. Jahrhunderts als forellenreichster Fluss Europas. Durch die steigende Belastung der Gewässer, durch Abwässer sowie Einträge aus der Landwirtschaft war die Fischpopulation bis in die 1970er stark gefährdet. Glücklicherweise verbesserte sich die Wasserqualität auch an der Wiesent in den letzten Jahrzehnten erheblich. Dennoch ist ein rückläufiger Bestand an Bachforellen zu erkennen, denn in der Wiesent fehlt es den Bachforellen an entsprechenden Möglichkeiten zur Fortpflanzung. Dies liegt einerseits an den massiven Kormoran-Einfällen in den Winterwochen, andererseits auch an zunehmenden Strömungen durch die Freizeitnutzung. Es gibt kaum mehr geeignete Stellen zum Ablaichen. Weil Forellen auch in Seitengewässern ablaichen, sind diese sehr wichtig für den Erhalt bzw. Wiederaufbau stabiler Populationen im Hauptgewässer.

Kernbestandteil des Projekts ist die Durchführung einer Langzeituntersuchung über einen Gesamtzeitraum von fünf Jahren. Untersucht werden dabei ausgewählte Seitengewässer der Wiesent im Abschnitt zwischen Muggendorf und Pretzfeld (ca. 13 Flusskilometer), die sich in ihrem ökomorphologischen Zustand stark unterscheiden. Dabei soll die aktuelle Situation und die Problematik erfasst, analysiert und ausgewertet werden. Es stellen sich Fragen zum Reproduktionspotenzial der Zuflüsse und zu deren Rolle beim Erhalt der Population der Bachforellen in der Wiesent. Zum Ziel haben diese Maßnahmen den Erhalt einer wenigstens halbwegs intakten Struktur des Ökosystems der Wiesent und ihren Nebenflüssen, die in geographischer Hinsicht das Gebiet der „Fränkischen Schweiz“ bilden.

Um entsprechende Daten zu erhalten, folgen systematische Untersuchungen zum Zustand der Gewässersohlen und zum Grad der Verschlammung. Anschließend sollen durch ökomorphologische Untersuchungen und Beurteilungen, wie auch eine Bestandsanalyse Lösungsvorschläge ausgearbeitet und evaluiert werden. Diese lebensraumverbessernden Maßnahmen an den Seitengewässern der Wiesent sollen dann aus fischökologischer Sicht diskutiert werden, um deren Effizienz und Nachhaltigkeit zu bewerten. Resultierende Sofortmaßnahmen werden die Kleingewässer in biologischer, wie auch struktureller Hinsicht unmittelbar verbessern. Zudem können die erlangten Erkenntnisse auch auf andere Gewässersysteme übertragen werden.

Eine Revitalisierung der Seitengewässer ist unabdingbar, denn in einem Fließgewässer-Ökosystem ist es nicht ausreichend, die Fischbestände größtenteils und dauerhaft durch Besatzmaßnahmen zu schützen. Es müssen neue Habitate und Laichplätze für die Bachforelle geschaffen werden.

 

Link zur Homepage des Landschaftspflegeverbands Forchheim e.V.

Top

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell (z.B. für die Seitennavigation), während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren, verweigern oder per Klick auf die Schaltfläche "mehr Info" detailliert auswählen und einsehen. Die Einstellungen können Sie jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich wieder abwählen. Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.