Menü

Erschließung der Markgrafenkirchen Oberfranken

 

Projektträger: Markgrafenkirchen e.V.
Kooperationsprojekt: Beteiligte Lokale Aktionsgruppen (LAG):

LAG Bayreuther Land e.V . (federführend)
in Kooperation mit:
LAG Fichtelgebirge-Innovativ e.V .
LAG Forum Neustadt Plus e.V .
LAG Kulmbacher Land e.V .
LAG Kulturerlebnis Fränkische Schweiz e.V .
LAG Landkreis Hof e.V .
LAG Landkreis Kronach im Frankenwald e.V .


Aktueller Projektstand: Das Projekt befindet sich aktuell in der Umsetzung und soll 2022 fertiggestellt weden.


Das Projekt „Erschließung der Markgrafenkirchen Oberfranken“ ist die erste Stufe eines größeren Projekts zur Erschließung der Markgrafenkirchen bzw. Kirchen im Markgrafenstil sowie weiterer protestantischer Barockkirchen in Oberfranken. Das Gesamtprojekt „Erschließung der Markgrafenkirchen im Kirchenkreis Bayreuth“ wird durchgeführt vom Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Bayreuth geleitet von Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner.

Markgrafenkirchen sind Kirchen, die im Markgrafentum Brandenburg-Kulmbach/ Bayreuth in der Zeit der Verselbständigung 1603 bis zum Anschluss an das Königreich Bayern 1810 entweder neu erbaut oder umgestaltet wurden. „Kirchen im Markgrafenstil“ sind Kirchen aus selbiger Zeit in anderen Herrschaftsgebieten mit typischen Merkmalen des „Markgrafenstils“.

Schon außerhalb des LEADER-Projekts wurden einige Maßnahmen vorbereitet und durchgeführt. Im Rahmen der LEADER-Förderung wird einerseits das nötige Projektmanagement aufgebaut, andererseits verschiedene Maßnahmen zur kulturellen, religiösen, historischen sowie touristischen Erschließung der Kirchen umgesetzt.

Im Rahmen der wissenschaftlichen Grundlegung des Projekts sollen die in einem wissenschaftlichen Symposium erlangten Erkenntnisse zur Geschichte der Markgrafenkirchen in Buchform veröffentlich werden. Diese Informationen fließen auch in die Beschilderungen und Informationstafeln bei den Kirchen ein. Zudem soll für jede Kirche ein Folder erstellt werden, der diese historischen Erkenntnisse zusammenträgt. Tourismusflyer zu jeder Kirche und ein Tourismusführer, der Informationen zu allen Kirchen enthält, sollen die regionalen Kulturdenkmäler überregional bekannt und attraktiv machen. Um möglichst viele Touristen zu erreichen wurde bereits eine dreisprachige Homepage (D, EN, CZ) mit integrativen Kirchenführungen eingerichtet. Diese beinhalten für jede Kirche eine 360° Navigation, Bilder und Videos. Verschiedene Kulturveranstaltungen etablieren die Gotteshäuser sowohl im, als auch außerhalb des religiösen Kontextes für Besucher und Touristen. Auf der Basis bereits vorhandener Wanderwege sind bereits Wander-, Pilger- und Radtouren entlang der Kirchen ausgearbeitet worden. Für manche Wege werden auch geführte Touren angeboten.

Ausgebildete Kirchenführer können das Potential der Markgrafenkirchen vor allem mit speziellen Führungen an das jüngere Publikum weitergeben. Auch für Schulen und den kirchlichen Unterricht sollen pädagogische Materialien zur Verfügung gestellt werden.

Die Markgrafenkirchen, die vorwiegend im ländlichen Raum gelegen sind, stellen ein Kulturgut von europäischem Rang dar und dienen auch als regionales Identitätsmerkmal. Diese Kulturdenkmäler sollen die Bürgerschaft und Gemeinde vor Ort sowie Touristen kulturell und spirituell bereichern. Für lokale wie auch überregionale Akteure der „Kulturregion“ bietet das Projekt einen umfassenden Ansatz zur gemeinsamen Vernetzung.

Um einen digitalen Einblick in die Welt der Markgrafenkirchen zu bekommen, finden Sie den Verein Markgrafen e.V. auch in den sozialen Netzwerken (Instagram, Facebook).

Im Landkreis Forchheim befinden sich folgende Markgrafenkirchen:

- Pfarrkirche St. Laurentius Muggendorf

- Pfarrkirche St. Lukas Kunreuth

- Schlosskirche St. Barthlomäus Egloffstein

- Dreieinigkeitskirche Gräfenberg

- Pfarrkirche St. Matthäus Hiltpoltstein

 

Link zur Homepage der Markgrafenkirchen in Oberfranken

Top

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell (z.B. für die Seitennavigation), während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren, verweigern oder per Klick auf die Schaltfläche "mehr Info" detailliert auswählen und einsehen. Die Einstellungen können Sie jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich wieder abwählen. Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.